Artikel Gesundheit :: Natürlich Online

Heilung aus dem Küchenschrank

Kategorie: Gesundheit
 Ausgabe 02 - 2010 - 01.02.2010

Text:  Stella Cornelius-Koch

Sie haben keine reich bestückte Hausapotheke? Macht nichts! In der Küche finden sich viele altbewährte und natürliche Hausmittel gegen verschiedene Beschwerden und Blessuren.

Quark, Honig, Salz und Co. sind mehr als nur Nahrungsmittel und Gewürze. Sie sind nämlich auch bewährte und natürliche Heilmittel, die sich bei leichten Beschwerden einfach und in der Regel auch völlig nebenwirkungsfrei anwenden lassen. Hier meine persönliche Auswahl der vier wirksamsten Allrounder unter den Küchenheilmitteln, welche da nun sind:

Quark

Quark wirkt abschwellend, entzündungshemmend, schmerzlindernd und kühlend. Wickel mit Quark haben sich bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Verstauchungen und Halsschmerzen bewährt. Rehakliniken setzen sie sogar bei Gelenkentzündungen ein.
Anwendung: Etwas Magerquark messerrückendick auf eine Kompresse auftragen, mit der bestrichenen Seite auf die betreffende Stelle legen und mit einer Binde fixieren oder einem Baumwolltuch abdecken. Bei akuten Entzündungen 15 Minuten einwirken lassen. In allen anderen Fällen antrocknen lassen und Reste vorsichtig mit lauwarmem Wasser entfernen. Die Wickel mindestens einmal am Tag, bei Bedarf auch häufiger anwenden.

Surftipps
Hier finden Sie weitere Informationen, Anregungen und Hilfe zum Thema
Heilpflanzen in der Küche
Aktuelles Wissen zu Ayurveda und Gesundheit

Honig

Gut, wer Bienenhonig im Schrank hat. Seine anti-entzündlichen und nährenden Eigenschaften machen ihn zu einem hervorragenden Naturheilmittel.
Anwendung: Bei Schürfwunden einen Tropfen Honig auf die Wunde tupfen. Das Gleiche gilt bei eitrigen Pickeln oder bei leichten Verbrennungen, die allerdings zunächst gekühlt werden sollten. Bei schmerzhaften Lippenbläschen kann Honig sogar wirksamer als Medikamente sein: Eine mit Honig getränkte Gaze für 15 Minuten fest auf die infizierte Hautstelle pressen. Bei Halsschmerzen oder beginnender Erkältung mehrmals am Tag 1 EL Honig langsam auf der Zunge zergehen lassen.
Tipp für Sportler: Vor dem Training etwas Honig naschen – das erhöht die Ausdauer.

Salz

Bei Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) und auch bei Pollenallergie wirkt das Durchspülen der Nase mit Salzwasser wie ein innerer Frühjahrsputz. Grund: Hierbei werden die Nasenschleimhäute gereinigt und ihre Funktion wird verbessert.
Anwendung: 1⁄4 TL Salz in 250 ml warmes Wasser rühren und damit nacheinander jedes Nasenloch (dazu den Kopf auf die andere Seite neigen) einmal täglich spülen. Diese Mischung eignet sich auch zum Gurgeln bei Halsentzündungen. Bei Wasserverlust durch Durchfall: 1 bis 2 gestrichene TL Salz, 8 gestrichene TL Zucker auf 1 Liter Wasser geben und trinken.

Zwiebeln

Zwiebeln sind – ähnlich wie Quark – ein wunderbar natürliches Mittel bei Schwellungen und Entzündungen.
Anwendung: Bei Insektenstichen eine aufgeschnittene Zwiebel auflegen. Bei Ohrenschmerzen haben sich Zwiebelsäckchen bewährt: Hierzu eine halbe Zwiebel in kleine Würfel schneiden, erhitzen und in ein kleines Tuch oder eine Kindersocke geben. Säckchen für 30 bis 60 Minuten auf das schmerzende Ohr legen und mit einem Schal oder einer Mütze fixieren. Das verhindert auch das Aufsteigen der Zwiebeldämpfe in die Augen.

Foto: fotolia.com, brockvicky / flickr / cc, L. Marie / flickr / cc

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Frühlingsmüdigkeit: Gähn!

Müde und Schlapp?

Kategorie: Gesundheit

Sonnenbrand

Ist die Haut den UV-Strahlen der Sommersonne ungeschützt ausgeliefert, bilden...

Kategorie: Gesundheit

Studie: Schleckmäuler wiegen weniger

Menschen, die gerne Schokolade essen und dabei aber eine gesunde Ernährung und...