Rezept Anisgüezi

Kategorie: Essen


Anisgüezi sind ein liebevolles, selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk. Wer also sich oder jemand anderes zu Weihnachten etwas Gutes tun will und sich eine Alternative zu den üblichen Güezi mit viel Zucker und Butter wünscht, sollte sich ans Backen von Anisgüezi wagen. Denn sie sind nicht nur geschmacklich interessant, sondern auch leichter zu verdauen.



Rezept Anisgüezi


Sie sind unter dem Namen Anisbrötli, Anisgüezi oder Anis-Chräbeli bekannt – ein (oft geprägtes) Gebäck aus Anisteig, das nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch einen feinen, ganz besonderen Geschmack hat.


Zutaten:


• 4–5 Eier (sie sollten ohne Schale 220 g wiegen. Damit der Teig nicht zu feucht oder zu trocken wird, ist es wichtig, das Gewicht der Eier abzuwägen)


• 500 g Puderzucker


• 1 EL gereinigter Anis (optional können die Samen im Mörser etwas zerstossen werden, damit der Geschmack noch besser zur Geltung kommt; auch das leichte Rösten der Samen intensiviert den Anisgeschmack)


• 500 g feines Weissmehl


• 1 TL Obstbrand



Zubereitung

Eier und Zucker mit dem Handrührwerk schaumig rühren, bis eine luftige Creme entsteht. Den Anis und den Obstbrand dazu geben und nochmals gut weiterrühren. Zum Schluss das Mehl dazu sieben und alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Diesen mindestens zehn bis maximal dreissig Minuten zugedeckt ruhen lassen.


Den noch leicht klebenden Teig in vier Teile teilen und einzeln auf einem mit Mehl bestäubten Untergrund acht bis zehn Millimeter dick ausrollen. Der Teig sollte sich wie Seide anfühlen; nun wird er nochmals leicht mit Mehl bestäubt. Danach das Model vorsichtig und gleichmässig in den Teig drücken, das Bild mit einem passenden Ausstecher oder einem Messer ausschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den eventuell trocken gewordnenen Restteig mit feuchten Händen weiterverarbeiten.


Nach 12 bis 24 Stunden Trocknungszeit (gleichbleibende Temperatur, kein Durchzug) werden die Anisgüezi bei 160 Grad in der unteren Ofenhälfte für sechs Minuten gebacken. Danach den Ofen einen Spalt breit mit einer Holzkelle offenhalten und die Güezi weitere 12 Minuten lang backen. Die Güezi danach gut auskühlen lassen und an einem kühlen, trockenen Ort lagern.


18 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Brennesselpesto