Gesundheitstipp: Schnelle Hilfe bei Blasenentzündung

Kategorie: Gesundheit


Bis zu 70 Prozent aller Frauen haben mindestens einmal im Jahr eine Blasenentzündung, die in den meisten Fällen durch Bakterien ausgelöst wird. Männer sind deutlich seltener davon betroffen. Ihre längere Harnröhre schützt sie besser vor eindringenden Keimen.




Besonders häufig trifft es junge, sexuell aktive Frauen. Begünstigende Faktoren für das Wachstum von Bakterien sind aber auch Schwangerschaft, ein schwaches Immunsystem und ein durch die Wechseljahre bedingter Östrogenmangel. Die Symptome sind sehr unangenehm, denn neben den Schmerzen im Unterleib und einem brennenden Schmerz beim Wasserlassen kommt der ständige Harndrang mit geringen Urinmengen als lästige Begleiterscheinung hinzu.


Bereits bei den ersten Symptomen einer Blasenentzündung ist es wichtig, frühzeitig zu handeln. Personen die anfällig für Harnwegsinfekte sind, sollten also entsprechende Arzneimittel in der Hausapotheke sofort zur Verfügung haben.


Die in angocin enthaltenen Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich wirken entzündungshemmend und bekämpfen Krankheitserreger wie z. B. Bakterien. angocin ist somit eine optimale pflanzliche Therapieoption bei akuten Blasenentzündungen.


www.zellerag.ch