Artikel :: Natürlich Online

Umfrage-Ergebnisse

Kategorie: Natur

Text:  Markus Kellenberger

Ende Juli haben wir rund 8000 zufällig ausgewählte Leserinnen und Leser von «natürlich» per E-Mail nach ihrer Meinung gefragt. Wir wollten wissen: Wer sind die Menschen, die unser Magazin lesen – und natürlich: Was halten sie davon? Die Resultate haben uns sehr gefreut.

@ istockphoto.com

Leserumfragen haben ihre Tücken. Wen und was soll man fragen? Und vor allem: warum? Nun, das «wen» ist schnell beantwortet: unsere Leserinnen und Leser – und zwar solche, die unser «natürlich» abonniert haben, und vor allem auch solche, die uns von früher kennen, aber nicht mehr regelmässig lesen, denn in dieser Zielgruppe würden wir wohl unsere schärfsten Kritikerinnen und Kritiker finden – dachten wir, aber davon später.

Zentral ist bei jeder Umfrage der Sinn und Zweck. Die Frauen vom Lesermarketing interessiert, wer unsere Leserinnen und Leser sind, wo und wie sie leben, wie alt und gebildet sie sind, was sie in ihrer Freizeit gerne tun, wie viel Geld sie verdienen und wem sie allenfalls auch spenden, denn das sagt viel über die Grundhaltung eines Menschen aus.

Uns von der Redaktion interessiert das natürlich auch, noch mehr aber wollen wir wissen, ob unsere Themen gefragt sind, ob der Mix stimmt oder Leserinnen und Leser lieber mehr oder weniger von diesem und jenem hätten, ob etwas Wichtiges fehlt oder ganz weggelassen werden könnte. Und selbstverständlich nimmt uns auch wunder, wie die Gestaltung des Magazins ankommt. Sind unsere Texte zu lang, zu kurz, die Bilder zu bunt oder zu gross und, und, und.

20 Fragen haben wir also gestellt, die meisten davon mit vielen weiteren Zusatzfragen und auch der einen oder anderen Denkaufgabe, wie zum Beispiel: «Wie oft nehmen Sie naturheilkundliche Mittel, Methoden und Therapien in Anspruch?» Oder: «Welche Inhalte werden im Heft genügend oder ungenügend behandelt?» Unter zwanzig Minuten war die Umfrage nicht zu schaffen, und trotzdem – fast zehn Prozent der angeschriebenen Frauen und Männer haben ausführlich geantwortet.

Und was kam bei der Umfrage raus?
Aber nun zu den Resultaten. Wer sind unsere Leserinnen und Leser, wollten wir wissen und fanden unter anderem das über sie heraus: 

Die «natürlich-Leserschaft» ist zu 80 Prozent weiblich. 

57 Prozent unserer Leserschaft ist teils deutlich jünger als 59 Jahre.

30 Prozent teilen Haus oder Wohnung mit einer Katze, 11 Prozent haben einen Hund.

84 Prozent der Leserschaft spendet regelmässig an gemeinnützige Organisationen, hauptsächlich in den Bereichen Tierschutz, humanitäre Soforthilfe, Sozialarbeit, Kinderhilfswerke und Natur- und Umweltschutz. 

1⁄3 nutzt naturheilkundliche Mittel und Methoden mehrmals pro Woche, 1⁄3 mehrmals pro Monat und 1⁄3 mehrmals pro Jahr.

Und wie beurteilen all diese Menschen nun unser «natürlich»? Auf die Antworten auf diese Fragen waren wir sehr gespannt – und schliesslich dann hoch erfreut. Hier eine Auswahl: 

41 Prozent der «natürlich»-Leserinnen und -leser finden unser Magazin grundsätzlich toll und 39 Prozent sind mit ihm sehr zufrieden. 

85 Prozent der befragten Personen geben der Gestaltung von «natürlich» ein «Daumen hoch»; 13 Prozent sind damit zufrieden und nur gerade 2 Prozent halten den Daumen nach unten. 

Auch die Erscheinungsweise, 10 Mal im Jahr, wird von 84 Prozent der Leserinnen und Leser als «gerade richtig» taxiert, 8 Prozent wünschten sich das «natürlich» öfters und nochmals 8 Prozent finden, es könnte auch weniger oft erscheinen – dafür aber mit mehr Seiten.

Auch was die Inhalte von «natürlich» betrifft, zeigen uns die Antworten, dass wir mit unserem Kurs nicht nur richtig liegen, sondern ihn noch weiter schärfen können und wollen.

Davon möchten unsere Leserinnen und Leser noch mehr im «natürlich» lesen:

Naturheilkundliche Mittel und Methoden  
Gesundes und nachhaltiges Essen
Psychische Gesundheit
Pflanzenwelt
Spiritualität

Und diese Themen werden als «gut abgedeckt» bewertet:

Leserberatung
Gartentipps
Rezepte
Reise- und Ausflugstipps
Buch- und Medientipps

Von deutlich geringerem Interesse sind – für uns eine ehrliche Überraschung – diese zwei Themen:

Naturkosmetik und Tierwelt

Und was haben wir daraus gelernt?
Bestimmt haben Sie es bemerkt: Unser «natürlich» hat sich seit der Septemberausgabe dieses Jahres verändert. Das Layout ist frisch und modern geworden – und der Schwerpunkt der Inhalte hat sich aufgrund des Umfrageergebnisses ebenfalls verlagert und entspricht nun noch besser den Wünschen unserer Leserinnen und Leser, das heisst: Heft für Heft finden Sie im «natürlich» noch mehr Gesundheits- und Ernährungsthemen, die die ganze Palette der Naturheilkunde abdecken. Und, das ist für uns selbstverständlich, Bewährtes wie die Leserberatung von Sabine Hurni oder Remo Vetters Gartentipps haben weiterhin ihren festen Platz. Wir sind sicher: Ihnen gefällt unser neu ausgerichtetes «natürlich», und so bleibt uns nur zu sagen: vielen herzlichen Dank an all jene Frauen und Männer, die sich die Zeit für unsere Umfrage genommen haben – und einen ebensolchen herzlichen Dank an alle anderen treuen Leserinnen und Leser.

Foto: www.istockphoto.com 

Tags (Stichworte):