Artikel :: Natürlich Online Ausgabe 12 - 2012 | Natürlich

Ausgabe 12 - 2012

 Gemütlich gesunden - 17.12.2012
 Die bittere Süsse des Zuckers - 01.12.2012
 Älter als das Weihnachtsfest - 01.12.2012
 Der Hexenbaum - 01.12.2012
 Tilt! - 01.12.2012
 Ehrliche Haut - 01.12.2012
 Tierische Freunde  - 01.12.2012
 Heilung aus dem Morgenland - 01.12.2012
 Wintertraum - 01.12.2012
 Einfach zauberhaft - 01.12.2012
 «Guetslizeit» - 01.12.2012
 Wohnzimmerzeit - 01.12.2012
 Lesen: Ab in die Ferienkolonie - 01.12.2012
 Die Kraft der Natur - 01.12.2012
 Wombats: Planen für die Zukunft - 01.12.2012
 Vögel: Ihr Gesang wird weniger - 01.12.2012
 Buchtipp: Impfen, bis der Arzt kommt - 01.12.2012
 Demenz: Fördert Arthrose Alzheimer? - 01.12.2012
 Allergie: Auf den Apfel kommt es an - 01.12.2012
 Hörprobleme machen vergesslich - 01.12.2012
 Lesen: Die Räucherin - 01.12.2012
 Haushaltmüll: Abholen lassen - 01.12.2012
 Populäre Mythen: Wikinger sind «hornlos» - 01.12.2012
 Lesen: Schlangen.Serpentine - 01.12.2012

Text:  Daniel Gugger

Viele von uns haben zu Hause einen Hund, eine Katze oder ein Meerschweinchen. Und ich bin sicher: Sie alle schauen bestens zu ihrem Haustier und gönnen ihm nur das Beste. Doch Vorsicht: Das Beste ist oft des Guten zu viel und zielt an den wahren Bedürfnissen von Hund und Katz vorbei. Tiergerecht ist nicht immer das, was wir Menschen darunter verstehen, sondern, wie es der bekannte TV-Moderator Robert Lempke einmal ausdrückte: «Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flühe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.»

Lesen Sie im neuen «natürlich», wo wir die Grenzen der Tierliebe manchmal überschreiten – und weil es die Dezember-Ausgabe ist erzählen wir ihnen auch, warum wir alle Märchen so wahnsinnig lieben.

Tags (Stichworte):