Artikel :: Natürlich Online

Ausgabe_10_2013

 Goldener Herbst - 01.10.2013
 Drachen - 01.10.2013
 Machen wir Zukunft! - 01.10.2013
 Kopf ein – Kiste aus - 01.10.2013
 Rosenlaui - 01.10.2013
 Ruhig Blut - 01.10.2013
 Gold - 01.10.2013
 Grunz! - 01.10.2013
 besser, schneller, höher - 01.10.2013
 Natürlich bauen - 01.10.2013
 Helfen macht stark - 01.10.2013
 Welthungertag: Mit Essen zockt man nicht! - 01.10.2013
 Biologie: Hirn im Herz - 01.10.2013
 Lesen: Frau ohne Welt - 01.10.2013
 Guck mal! - 01.10.2013
 Geomantie: Wie der Kosmos die Erde beeinflusst - 01.10.2013
 Lesen: Vom Verstummen der Welt - 01.10.2013
 Ab ins Nest - 01.10.2013
 Essen: Vegi-Tag – machen Sie mit? - 01.10.2013
 Essen: Klimafreundlich kochen - 01.10.2013
 Lesen: Gärtnern für Tiere - 01.10.2013
 Das Märchen vom Zappelphilipp - 01.10.2013
 Arteriosklerose: Verkalkte Mumien - 01.10.2013
 Prävention: Vergessen Sie Nachrichten! - 01.10.2013
 Psychiatrie: Verrückt gemacht - 01.10.2013
 Lesen: Darm gut – alles gut - 01.10.2013

Text:  Roland Dekker

Es gibt immer mehr Fakten, die zweifelsfrei belegen, wie ungesund Fernsehen auf die Dauer ist, wie es unser Denken und unseren Körper nachteilig beeinflusst. Natürlich ist hier wie bei vielem anderen auch alles eine Frage des «wie viel». Aber: Je älter wir werden, desto mehr Zeit verbringen die meisten von uns vor der Kiste. Passiv, bewegungslos und zudem immer einsamer – nur merken wir das nicht, weil uns der Fernseher Aktivität, Gesellschaft und Leben vorgaukelt. Der Fernseher ist ein raffinierter Lebenszeitdieb, der uns so lange mit künstlichen Abenteuern und inszenierten grossen Gefühlen vollstopft, bis uns der Alltag ausserhalb der Flimmerkiste blass erscheint. Fernsehen ist eine bequeme Sucht – und wie jede Sucht schwer wieder loszuwerden ist. Aber jeder Versuch lohnt sich!

Tags (Stichworte):