Artikel :: Natürlich Online

Ausgabe_03_19

 Wege aus dem Trauma - 23.03.2019
 Natürliche Antibiotika - 21.03.2019
 Hoch- und Hügelbeete - 16.03.2019
 Die richtige Hautpflege - 16.03.2019
 Flechten die Pionierpflanzen  - 15.03.2019
 Edamame: Soja zum Knabbern - 13.03.2019
 Darm und Verdauung - 12.03.2019
 Knoblauch - 07.03.2019
 Wieder besser hören - 07.03.2019
 Die Haut als Organ - 25.02.2019

 

Hallo !

Liebe Leserin, lieber Leser

«Warum stinkt der Furz? Damit auch Schwerhörige etwas davon haben.» Nun, vielleicht finden Sie diesen Witz aus dem Internet nicht halb so gut wie ich – aber immerhin bringt er zwei unserer Hauptthemen in diesem «natürlich» unterhaltsam zusammen: Darm und Gehör.

Der Darm ist ein Multifunktionsorgan. Es verdaut, es reguliert unser Immunsystem und es schlägt sofort Alarm, wenn mit uns etwas nicht mehr stimmt. Gurgelnd meldet sich der Darm, wenn der Stress zu gross, die Ernährung zu einseitig oder der Schlaf zu kurz gekommen ist. Auf unser Bauchgefühl ist in solchen Fällen immer Verlass, und oft leidet olfaktorisch und akustisch ja auch die Umgebung mit.

Rumpeln im Bauch ist also ein deutliches Zeichen dafür, dass es wieder mal an der Zeit ist, sich mit seinem Alltag und seinen Gewohnheiten auseinanderzusetzen. In sich hören ist immer der erste Schritt zur Gesundung – und zuhören ist der erste Schritt zum Verstehen.

Allein schon deshalb ist es wichtig, dem Gehör ebenso viel Aufmerksamkeit zu schenken wie seinem Bauch. Beides zusammen funktioniert prächtig in einem selbstgewählten Moment der Stille, denn: solange man selbst redet, hört und lernt man nichts.

Tags (Stichworte):