Artikel Natur :: Natürlich Online

. . so wird das Wetter im Juni

Kategorie: Natur
 Ausgabe_06/2017 - 01.06.2017

Der Juni dürfte, zumindest in der ersten Hälfte, sehr trocken und schön sein.

@ Andreas Walker, istockphoto.com, zvg

Es wird wohl um den 10. 6. herum schon richtig heiss. Dann ist auch mit Dürre zu rechnen. Gewitter bringen wenig Abkühlung und nur spärlichen Regen. In der zweiten Monatshälfte wird das Wetter unbeständig und etwas kühler. Regen, der sehnlichst erwartet wird, fällt um den 18./19. 6. Danach bleibt es trübe mit nur gelegentlichen Aufheiterungen. Es ist dann nicht mehr so warm.

Bauernregel Juni

«Das Wetter am Siebenschläfertag, 7 Wochen bleiben mag.»

Der Siebenschläfertag ist am 27. Juni. Es ist ein Gedenktag für die «Sieben Schläfer von Ephesus». Statistiken zeigen, dass in zwei von drei Fällen der Witterungsverlauf Ende Juni noch lange in den Sommer hinein andauert. Zu dieser Jahreszeit ändert sich die Tageslänge nur sehr wenig und die Wetterlagenmuster bleiben relativ stabil, egal ob das Islandtief oder das Azorenhoch vorherrschen.


Und so war das Wetter im Juni wirklich

Aussergewöhnlich heisser Juni
Der Juni begann bereits sehr sonnig und warm. Mehrere Niederschlagszonen zwischen dem 4. und 7. Juni brachten vorübergehend kühlere Temperaturen. Vom 11.  bis zum 13. Juni stiegen die Temperaturen mit viel Sonnenschein wieder auf hochsommerliche Werte. Nach  zwei gewittrigen Tagen am 14. und 15.  Juni setzte sich bereits wieder sonniges Hochdruckwetter mit zunehmender Hitze durch. Vom 18. bis am 22. Juni baute sich ein Hochdruckgebiet direkt über Mitteleuropa auf. Entlang seiner Westflanke floss heisse Luft von Afrika nach Europa.

Dieses Hoch verursachte die erste Hitzewelle dieses Jahres, die vom 19. bis am 24. Juni dauerte und Temperaturen brachte, die 7 bis 10 Grad über dem langjährigen Mittel lagen. Dabei stiegen die Rekordtemperaturen auf Werte von 35 bis 37 Grad. Vom 22. auf den 23. Juni registrierten einige Regionen der Schweiz die mildeste Nacht seit Beginn der automatischen Messungen im Jahr 1981. Vom 24. auf den 25. Juni zogen aus Südwesten kräftige Gewitter über die Schweiz, die im Tessin Jahrhundertniederschläge mit Überschwemmungen brachten. Vom 26. bis am 28. Juni zogen zwei weitere Niederschlagszonen über die Schweiz und beendeten die heisse Witterung, sodass der Juni mit angenehmen Sommertemperaturen ausklang.

Bildlegende
Blick  vom  Vierwaldstättersee  aus  zum  Pilatus  am  20. Juni. Das Wetter ist  strahlend  blau, im Laufe des Tages entwickeln sich mit der Hitze einige Quellwolken.

Fotos: Andreas Walker

Tags (Stichworte):

Kategorie: Garten

Winterliche Freuden

Nicht Krimis oder Sitcoms, sondern Sendungen mit Themen wie Backen, Stricken...

Kategorie:

Kategorie: Natur

Gentech: Verwilderter Raps

Was es eigentlich zu verhindern gegolten hätte, scheint nun in den USA bereits...