Artikel Natur :: Natürlich Online Forschung: Skurriles aus der Wissenschaft | Natürlich

Forschung: Skurriles aus der Wissenschaft

Kategorie: Natur
 Ausgabe_10_2014 - 01.10.2014

Text:  Tertia Hager

Stellen Sie sich vor, sie müssten Regentropfen zählen! Genau dies taten Forscher in Charleston USA.

Und dabei stellten sie also fest, dass kleine Tropfen, entgegen der bisherigen Annahme, so schnell wie grosse in Richtung Erde rasen können – mit mehr als 20 Stundenkilometern. Bereits vor fünf Jahren machten Wissenschaftler diese Entdeckung («Spiegel»). Sie waren aber der festen Ansicht: Es kann nicht sein, was (physikalisch) nicht sein darf – und gingen von fehlerhaften Geräten aus. Doch nachdem rund 1,2 Millionen Regentropfen ausgezählt sind, ist klar, die kleinen tricksen die Physik aus und rasen über ihrem persönlichen Tempolimit in Richtung Erde. Warum? Man weiss es nicht so genau. Eben nur, dass die kleineren Tropfen, die durch das Zusammenstossen von grösseren entstehen, ihr Tempo bei behalten.

Foto: fotolia.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Natur

So ein Rheinfall!

Der Rheinfall: Tosendes Wasser, spektakuläre Gischt – wie ist der meistbesuchte...

Kategorie:

Kategorie: Natur

Staubläuse: 70-Stunden-Sex

Schweizer Wissenschafter haben den ersten weiblichen «Penis» im Tierreich...