Artikel Natur :: Natürlich Online

Botanik: Regentropfen als «Befruchter»

Kategorie: Natur
 Ausgabe 11 - 2012 - 01.11.2012

Text:  Tertia Hager

Weder Wind noch Bienen brauchen die Orchideen der Art Acampe rigida, um sich zu vermehren.

Biologen haben entdeckt, dass die Blume, die in Afrika und Asien wächst, hauptsächlich durch Regentropfen befruchtet wird. Normalerweise schliessen die meisten Blüten, wenn es regnet. Bei dieser Orchideenart ist es umgekehrt: Die Tropfen schwemmen offenbar die Pollen in die Pflanze zurück, sodass es zu einer
Art Selbstbestäubung kommt.

Foto: fotolia.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Natur

Lesen: Enzyklopädie Essbare Wildpflanzen

Für alle jene, die es genau wissen wollen: Die vollständig aktualisierte...

Kategorie: Garten

Nach dem Regen

Auf über 1000 Metern mit rauen Wintern, nasskalten Frühlingen und einer kurzen...

Kategorie: Garten

Balkon: Zarte Farben für trübe Tage

Manche lassen ihre Blumenkistchen auf dem Balkon, sobald der Winter naht,...