Artikel Natur :: Natürlich Online

Botanik: Regentropfen als «Befruchter»

Kategorie: Natur
 Ausgabe 11 - 2012 - 01.11.2012

Text:  Tertia Hager

Weder Wind noch Bienen brauchen die Orchideen der Art Acampe rigida, um sich zu vermehren.

Biologen haben entdeckt, dass die Blume, die in Afrika und Asien wächst, hauptsächlich durch Regentropfen befruchtet wird. Normalerweise schliessen die meisten Blüten, wenn es regnet. Bei dieser Orchideenart ist es umgekehrt: Die Tropfen schwemmen offenbar die Pollen in die Pflanze zurück, sodass es zu einer
Art Selbstbestäubung kommt.

Foto: fotolia.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Natur

Magische Basilika

Die Landschaft rund um den Amsoldingersee ist nicht nur eine urtümliche Oase...

Kategorie:

Kategorie: Natur

Sensible Waldbewohner

Nicht das Sammeln von Pilzen bedroht die Artenvielfalt, sondern veränderte...