Artikel Leben :: Natürlich Online

Originell? Höllisch originell!

Kategorie: Leben
 Ausgabe_07_08/2017 - 01.07.2017

Text:  Thomas Widmer

Thomas Widmer sucht einen Hausgott – aber ist der Reiseluftbefeuchter die richtige Wahl?

@ Pascal Meier, Illustration Rahel Blaser

Ich weiss nicht mehr, was mich im November ritt. Vermutlich dachte ich an Weihnachten. Dass ich das Ding jemandem schenken würde. Wem? Ich weiss es bis heute nicht.

Und also steht der «Boneco Travel Humidi er» bei mir herum. Die Schachtel zeigt ein toasterähnliches Gerät mit einem Wasserstutzen, an den eine Petflasche angedockt ist. Dies ist der Clou: Der Reiseluftbefeuchter funktioniert mit einer aufgesetzten Pet-Flasche und liefert gemäss Hersteller «weltweit gesunde Luft».

Ich reise selten und brauche so etwas nicht. Doch wenn jemand viel reist, will er dann einen Reiseluftbefeuchter mitschleppen? Ich weiss wirklich nicht mehr, was mich im November ritt.

Prinzipiell mag ich meinen Haushalt schlank. Alle Jahre aber verspüre ich diesen Trieb, etwas zu kaufen, was ich nicht brauche. Die überkandidelte Stubenuhr hängte ich nach einer Woche wieder ab. Bei ihr sind die Stunden spiegelverkehrt aufgedruckt, und die Zeiger laufen linksherum. Mir wurde jedes Mal schwindlig, wenn ich versuchte, die Zeit abzulesen. Originell? Höllisch originell!

Anna hat nicht nur Gadgetanfälle, sie hat eine Gadgetsucht. Jeden Monat oder so bestellt sie etwas. Neuerdings ist eine daumenschrauben-ähnliche Vorrichtung am Rüstbord in ihrer engen Küche  x montiert; ein Apfelschäler, der vermutlich alle anderen Arbeiten behindert. Als ich zu Besuch war, zeigte mir Anna den Schäler und fragte: «Willst du einen Apfel?» Ich bin kein Apfelfan, rief aber begeistert: «Au ja!»

Anna spannte den Apfel ein, er sprang wieder aus der Halterung, sie spannte ihn fester ein, jetzt hielt er; sie kurbelte wild, und am Schluss war der Apfel nackt. Allerdings hatte ihn der Druck verformt, auch wäre es mit dem Messer schneller gegangen. Anna strahlte, während sie ihr Kultgerät säuberte, was Minuten dauerte: «Ist das nicht grossartig?» Und ich, tapfer mampfend: «Ganz grossartig, Anna!»

Betty Bossi hält Dinge feil wie eine Ballinipfanne – was zur Hölle sind Ballini, denke ich angesichts des Angebots. Aber garantiert gibt es Leute, welche die Pfanne gekauft haben, genauso wie andere Leute den funkbasierten Schlüsselfinder ordern. Oder den Kleiderständer mit Wegweiser-Armen, die nach Paris, Ulan Bator und Montevideo zeigen. Oder den Tischventilator im Retrodesign.

Die alten Römer hatten Haushaltgötter, die Laren und die Penaten. Es gab Nischen mit Götterfiguren, denen man huldigte und Dinge opferte. Vielleicht fehlt so etwas im heutigen Haus, vielleicht schlagen uns charismatische Gegenstände deshalb in den Bann – allerdings wirkt die Magie nicht auf jeden gleich stark. Ich hätte einen Reiseluftbefeuchter zu verschenken – will ihn jemand, bitte, bitte?

Zur Person
Thomas Widmer ist Redaktor und Kolumnist («Zu Fuss») beim «Tages-Anzeiger».

Foto: Pascal Meier, Illustration: Rahel Blaser

Tags (Stichworte):

Kategorie: Leben

Diäten im Überblick

So zuverlässig wie verlorene Kilos früher oder später meist wieder...

Kategorie: Leben

Gedächtnis: Vorsicht Türe

Jetzt ist es wissenschaftlich bestätigt: Der Gang durch eine Türe lässt uns...

Kategorie: Leben

Gedankensplitter: ❞Sind wir bereit, uns lieben zu lassen?

Vor kurzem feierten wir den 80. Geburtstag meines Mitbruders Niklaus Brantschen...