Artikel Gesundheit :: Natürlich Online Immunsystem | Natürlich

Immunsystem

Kategorie: Gesundheit

Text:  Sabine Hurni

Bestimmt ist Ihnen aufgefallen, dass in der ganzen Coronadebatte nie über das Immunsystem gesprochen wurde. Warum heften wir uns so stark an die Hilfe von aussen? An Masken, Desinfektionsmittel, Impfstoffe und Medikamente?

@ iStock.com

Es reicht nicht, nur die Ritterrüstung anzuziehen. Wir müssen aufstehen, das Schwert zur Hand nehmen und unser Immunsystem stärken. Das körpereigene Abwehrsystem ist unser innerer Heiler und Widerstandskämpfer, der dafür sorgt, dass wir gesund sind und gesund bleiben.

Der Körper hat verschiedene Barrieren entwickelt, die verhindern, dass Keime von aussen in den Organismus eindringen. Die erste Barriere sind die Haut und die Schleimhäute. Schleimhäute kleiden sämtliche Körperöffnungen aus. Sie befinden sich in den Augen, in der Nase, im Mund, im Intimbereich und beim Darmausgang. Alle diese Schleimhäute müssen feucht sein, damit Keime daran abrutschen und nicht durch Anhaftung in den Körper gelangen. Es ist also unsere erste und wichtigste Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Schleimhäute und somit der ganze Körper gut befeuchtet sind. Das heisst, genügend Wasser trinken, die Schleimhäute im Bereich der Nase täglich mit etwas Öl pflegen oder einen Meersalznasenspray benutzen, durch die Nase atmen, damit der Mund nicht austrocknet und trockene, kalte Lebensmittel meiden – das Sandwich über Mittag oder das brotige Znacht also gerne durch etwas Gekochtes ersetzen.

Eine weitere Hürde, die ein Keim überwinden muss, ist die Haut. Sie ist mit einem Säureschutzmantel überzogen, der ein ungünstiges Milieu schafft für Bakterien und Keime aller Art – vorausgesetzt wir zerstören diesen Säureschutzmantel nicht ständig mit alkoholischen Substanzen wie zum Beispiel Händedesinfektionsmitteln. Wenn Sie also die Wahl haben zwischen Seife zum Händewaschen und dem Gebrauch von Desinfektionsmitteln, wählen Sie bitte die Seife, damit Sie die Hautbarriere nicht ständig irritieren.

Kommen wir zum Darm, dem wohl wichtigsten Organ in Sachen Immunabwehr. Im Darm leben Millionen von Bakterien. Je breiter die Bakterienvielfalt, desto stärker und flexibler ist das menschliche Immunsystem. Es ist unsere tägliche Aufgabe, dieser vielfältigen Bakterien-Tummelwiese wertvolles Futter zu geben, damit sie üppig wächst. Wir wollen dort keinen englischen Rasen, sondern eine Artenvielfalt. Wenn man sich einseitig ernährt, häufig Fertig- oder Halbfertigprodukte isst, sehr viel Zucker konsumiert, lange Zeit Medikamente einnehmen musste, eventuell sogar Antibiotika, oder generell ein Verdauungsproblem über längere Zeit ignoriert, verwandelt sich die bunte Wies in eine Einöde.

Reduzieren Sie also ihren Zuckerkonsum, geben Sie frisch gekochtem Essen den Vorzug und versuchen Sie, wenn immer möglich, ihre Beschwerden mit Naturheilmitteln und Ernährungsumstellungen zu behandeln, statt über längere Zeit Medikamente zu schlucken. Nach jedem Spitalaufenthalt, nach langen Stressphasen und nach der Einnahme von Antibiotika sollten Sie die Darmflora aufbauen und eine sanfte Darmsanierung machen.

Das stärkt das Immunsystem

● Trinken Sie viel und meiden Sie trockene, kalte Lebensmittel. Essen Sie so oft wie möglich warme Mahlzeiten.

● Schützen Sie Ihre Haut, verwenden Sie milde Seifen statt Desinfektionsmittel.

● Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum, das stärkt die Darmflora.

● Bauen Sie Ihr Immunsystem mit Rotem Sonnenhut, Holunder, Meerrettich, Kapuzinerkresse und Propolis auf.

Propolis | Der Bienenharzkitt wirkt als Heilmittel antibakteriell und stärkt die körpereigene Abwehr.

Sauerkraut, Brottrunk oder selbst fermentiertes Gemüse helfen, die Bakterienwelt im Darm aufzubauen. Diese Lebensmittel enthalten Milchsäurebakterien, die den Darm gesund halten. Erhöhen Sie zudem die Ballaststoffmenge in der Nahrung, denn diese sind ein wertvoller Dünger für die Darmbakterien. Aufbauend auf diesem Fundament können Sie für Ihren Körper und Ihr Immunsystem alles andere machen, was empfohlen wird. Da wären zum Beispiel kalte Duschen, Bewegung im Freien, Yoga- und Entspannungstechniken, Bürstenmassagen, nicht jeden Tag Alkohol trinken und ein oder zwei Fastentage pro Woche einhalten. 

Wenn zusätzlich zur inneren Stärke äussere Hilfsmittel nötig sind, um das Immunsystem zu stärken, bietet die Pflanzenwelt einige wirksame Immunbooster. So zum Beispiel der Rote Sonnenhut und der Holunder oder natürliche Antibiotika aus Propolis, Meerrettich oder Kapuzinerkresse. Der Rote Sonnenhut (Echinacea) unterstützt den Körper sehr effektiv bei dieser Arbeit. Der Saft aus schwarzen Holunderbeeren, allenfalls ergänzt mit Holunderblütentee, wirkt ebenfalls stärkend auf das Immunsystem. Dies aufgrund seiner antioxidativen Wirkung. Holunderbeeren enthalten viel Vitamin C und Anthocyane. Das macht den Saft zu einem stark entzündungshemmenden, antiviralen Heilmittel. Bei ersten Anzeichen einer Erkältung brüht man sich einen Holunderblütentee auf und gibt kurz vor dem Trinken einen Schuss Holunderbeerensaft dazu. 

Propolis, das Bienenkittharz, mit dem die fleissigen Tiere ihren Bienenstock auskleiden, um die Brut vor Keimen zu schützen, hat auch auf uns Menschen eine stärkende und heilende Wirkung. Es ist ein natürliches Antibiotikum und darf bei verschiedenen Arten von Erkrankungen verwendet werden. Der Meerrettich und die Kapuzinerkresse glänzen durch ihre scharfen Senfölglykoside. Diese Scharfstoffe wirken antibakteriell und antiviral. Kombiniert man die Kapuzinerkresse mit Meerrettich, wirken die beiden gegen ein sehr breites Spektrum von Bakterien und können als natürliches Antibiotikum bei Blasenentzündungen, Nasennebenhöhlenentzündungen oder Husten eingesetzt werden.

Ich kann es nicht oft genug wiederholen: «Lassen Sie Ihre Nahrung zu Ihrer Medizin werden!» Vom Meersalz im Nasenspray über die naturbelassene Ernährung bis hin zu Heilmitteln, welche auf natürlichen Substanzen basieren, ist es möglich, den Körper auf natürliche Weise gesund und stark zu halten. So rüsten wir uns proaktiv für die Zukunft, stärken das Vertrauen in das Immunsystem und somit auch unsere innere Haltung. Selbst dann, wenn wir in diesen Zeiten Regeln einhalten müssen, die dem äusseren Schutz dienen.



* Sabine Hurni ist dipl. Drogistin HF und Naturheilpraktikerin, betreibt eine eigene Gesundheitspraxis, schreibt als freie Autorin für «natürlich», gibt Lu-Jong-Kurse und setzt sich kritisch mit Alltagsthemen, Schulmedizin, Pharmaindustrie und Functional Food auseinander.

Fotos: iStock.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Herpes: Anfälligkeits-Gen entdeckt

Die meisten Menschen sind Träger von Herpes-Simplex-Viren.

Kategorie:

Kategorie: Gesundheit

Kurz ist besser

Diabetiker, die sich Insulin spritzen müssen, sollten auf die richtige...