Artikel Gesundheit :: Natürlich Online Patientenfrage SPO | Natürlich

Patientenfrage SPO

Kategorie: Gesundheit

Muss ich vor dem Arzt die Hose runterlassen?

iStock.com

Patientinnen und Patienten werden manchmal angewiesen, sich im Arztzimmer mehr oder weniger vollständig zu entkleiden und zu warten. Das empfinden viele als erniedrigend. Ohne Sichtschutz kann das «Hoserunterlassen» entwürdigend wirken. Eine Umkleideecke oder ein Paravent gehört zu einem sorgfältig eingerichteten Untersuchungszimmer; fehlen diese Einrichtungen, sind unangenehme Gefühle gesund und verständlich.

Fragen Sie immer beim Arzt oder bei der medizinischen Praxisassistentin (MPA) nach, wie weit Sie sich frei machen müssen. Vollständig nackt muss eine Patientin nie vor dem Arzt stehen oder auf der Liege warten. Selbst im OP-Saal werden alle Körperbereiche abgedeckt, die für die Untersuchung oder Behandlung nicht relevant sind.

Anzügliche Bemerkungen und unangemessene körperliche Untersuchungen bis hin zum sexuellen Kontakt sind unzulässige Eingriffe in die physische und psychische Integrität. Doch oft ist schwierig abzuschätzen, welche Berührungen zum Stellen der Diagnose notwendig sind. Unklar ist damit auch die Grenze zum Übergriff. Patientinnen interpretieren sexuell gefärbte Bemerkungen und Körperkontakte von Ärzten zunächst oft als gutgemeinte Gesten, bis die Grenzverletzungen eindeutig werden.

Bei Untersuchungen können Sie eine Vertrauensperson mitnehmen. Vermeiden Sie in Zweifelsfällen Abendtermine, da dann oft kein weiteres Fachpersonal anwesend ist. Zur Untersuchung eignet sich z.B. ein einfaches Top bzw. Unterleibchen, das leicht nach oben geschoben und auch rasch wieder nach unten gezogen werden kann.

Auf spo.ch finden Sie unter «Ratgeber» eine Liste mit konkreten Angaben, welches «Freimachen» für welche Untersuchung notwendig und angemessen ist.

Stephan Bader, freier Mitarbeiter SPO Patientenschutz

Mehr zum Thema Patientenrecht unter 

Schweizerische Stiftung SPO Patientenschutz, www.spo.ch  

Telefonische Beratung via Hotline 0900 567 047, Fr. 2.90/Min. 

Im Rahmen der SPO-Mitgliedschaft erhalten Sie diese Beratung unentgeltlich (044 252 54 22).

Foto: iStock.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Gesundheitstipp 2 im Juni

Bei Verstopfung helfen Pflanzen auf sanfte Weise

Kategorie:

Kategorie: Gesundheit

Schauen: Manitus grüne Krieger

Wolf-Dieter Storls Film ist ein ethnobotanischer Road Trip durch die...