Artikel Gesundheit :: Natürlich Online

Doktor Essig

Kategorie: Gesundheit
 Ausgabe_09/17 - 01.09.2017

Text:  MM/krea

Sauer macht nicht nur lustig, sauer ist auch gesund.

@ istockphoto.com

Essig ist ein wirksames Hausmittel bei Verdauungsproblemen, Fieber und Verletzungen. Und er schützt den Körper vor Übersäuerung

Schon die Babylonier um 5000 v. Chr. verwendeten Essig zur Behandlung von Kopf- und Ohrenschmerzen. Und die römischen Soldaten nutzten ihn auf ihren langen Märschen als «Energy-Drink». Vor allem naturtrübe Bio-Sorten enthalten reichlich Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und Fruchtsäuren.

Und so hilft Essig
• Magen-Darm-Beschwerden: Essig hilft, Fett und Eiweiss aufzuspalten, sodass der Körper diese besser verdauen kann. Daher ist eine Zugabe von Essig vor allem für Fleischgerichte sinnvoll. Auch Salat wird so bekömmlicher. Er sollte jedoch nie mit Essig allein angemacht werden, da konzentrierte Essigsäure die Strukturen einiger Pflanzenenzyme zerstört. Die in Apfelessig enthaltenen Tannine hemmen zusammen mit Essigsäure das Wachstum von schädlichen Darmbakterien.
• Entzündungen: Organische Säuren werden in der Leber umgebaut und neutralisieren Säuren im Körper. So kann Apfelessig helfen, Entzündungen und damit rheumatische Erkrankungen vorzubeugen.
• Übergewicht und Diabetes: 1 Glas Wasser mit 1– 2 EL Apfelessig vor den Mahlzeiten über mehrere Wochen trinken lässt die Pfunde purzeln. Denn Apfelessig gilt nicht nur als natürlicher Appetitzügler, sondern soll auch die Fettverbrennung ankurbeln. Zudem kann er die sonst nach den Mahlzeiten auftretenden Insulin- und Blutzucker-Spitzen bei Diabetikern senken. Forschern zufolge ist dieser Effekt vergleichbar mit der Wirkung von Antidiabetika.
• Fieber: Kalte Wadenwickel mit Essigwasser sind ein bewährtes Hausmittel gegen Fieber. Hierzu 2– 3 EL Essig in 1 Liter Wasser geben. Zwei Tücher eintauchen und leicht auswringen. Nun die Tücher an jedem Bein zwischen Fuss- und Kniegelenk anlegen, fest umwickeln und mit einem trockenen Tuch abdecken. 20 bis 30 Minuten wirken lassen; Wickel abnehmen, solange er noch feucht ist. Alternative (z. B. für Kinder): Einen Baumwollstrumpf in Essigwasser legen, auswringen und anziehen. Die Prozedur bei Bedarf zwei- bis dreimal wiederholen, bis das Fieber sinkt. Wichtig: Damit die Wickel wirken können, müssen die Füsse warm sein.
• Sportverletzungen und Insektenstiche: Umschläge mit Essig können den Heilungsprozess bei Zerrungen, Prellungen und Verstauchungen unterstützen. Auch Insektenstiche und Verletzungen durch Quallen heilen schneller ab, wenn sie mehrmals mit Essig betupft werden.

Fotos: istockphoto.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Lesen: Auf einen Schlag

Ein Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma verändert das Leben von...

Kategorie:

Kategorie: Gesundheit

Die Mitte stärken

In der westlichen Medizin gilt die Milz nicht als lebensnotwendig und findet...