Artikel Gesundheit :: Natürlich Online Gut gewickelt | Natürlich

Gut gewickelt

Kategorie: Gesundheit
 Ausgabe_01-02/2017 - 01.02.2017

Text:  Sabine Hurni

Essigsocken zum Fiebersenken oder Zwiebelwickel gegen Ohrenschmerzen – Wickel und Kompressen sind wertvolle Hausmittel zur Linderung vielerlei gebrechen.

@ mauritius-images

Wickel und Kompressen gehören zu den ältesten und bekanntesten Heilmethoden. Das Wissen darüber beruht auf Erfahrungen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. In der Naturheilkunde, besonders in der anthroposophischen Medizin, sind Wickel ein zentraler Bestandteil vieler Behandlungen.

Arten von Wickeln. Ein erhitzender Senfwickel, ein temperierter Ölwickel oder ein kühlender Quarkwickel setzen auf der Haut unterschiedliche Reize. Ob warm, heiss oder kalt nötig ist, richtet sich nach der Art der Beschwerden.
• Wärmende Wickel: Wärmende Wickel, z. B. mit warmen Kartoffeln, fördern die Durchblutung von Haut, Nervenzellen und Muskeln. Zellstoffwechselprodukte werden dadurch abtransportiert, körperliche Verkrampfungen und seelische Anspannungen lösen sich. Wärme wirkt entspannend/beruhigend, durchblutungsfördernd, stoffwechselanregend, krampflösend und schmerzlindernd. Als warm bis heiss gelten die Temperaturen von 36 bis 45 Grad Celsius. Besonders wohltuend sind wärmende Wickel, wenn zäher Schleim gelöst werden soll, etwa bei einer Bronchitis oder bei Stirn- und Kieferhöhlenentzündungen. Warme Wickel nur bei chronischen Erkrankungen anwenden, nicht bei akuten Entzündungen!
• Temperierte Wickel: Sie sind sehr beliebt weil sie mit kleinem Aufwand eine grosse Wirkung erzielen. Weil temperierte Wickel höchstens 35 Grad warm sind, eignen sie sich auch bei empfindlichen und gefährdeten Personen wie Kindern und älteren Menschen. Zum breiten Anwendungsgebiet gehören Muskelverspannungen, rheumatische Beschwerden, chronische Gelenkserkrankungen, Ohrenschmerzen und Husten.
• Kalte Wickel: Bei kaltem Reiz ziehen sich die Blutgefässe zusammen und verengen sich. Dadurch gehen Schwellungen und entzündliche Prozesse zurück. So wirken Wickel mit Temperaturen von 10 bis 22 Grad Celsius schmerzlindernd, entzündungshemmend, blutstillend und abschwellend. Sie helfen bei Sportverletzungen, Verstauchungen, Prellungen und akuten Hals- und Gelenkschmerzen. Keine kalten Wickel bei Patienten, die frieren oder frösteln!
• Pastenumschläge: Als Wickel gelten auch Brei- oder Pastenumschläge (Kataplasmen). Sie können aus frischen oder getrockneten Pflanzen angefertigt werden, z. B. Zwiebeln oder Leinsamen. Frische Blätter, Stängel, Wurzeln oder Samen werden fein gequetscht, getrocknete Pflanzen im Mörser zerstossen, damit die Wirkstoffe austreten. Danach wenig Wasser zugeben und den Pflanzenbrei leicht erwärmen.

Dauer. Wickel sollten 45 bis 60 Minuten angelegt bleiben; ist besonders ein schweisstreibender Effekt gewünscht, bis zu drei Stunden. Je nach Beschwerden, etwa bei akutem Halsweh, kann der Wickel tagsüber alle ein bis zwei Stunden erneuert werden. Wadenwickel zur Fiebersenkung zwei- bis dreimal im Abstand von fünf bis zehn Minuten wechseln. Nach einer Wickelanwendung eine gute Stunde im Warmen ruhen.

Wichtige Materialien. Für das Anbringen, Fixieren und Warmhalten eines Wickels benötigt man verschiedene Tücher, Watte, Rohwolle und alte Moltons. Ideal sind natürliche Fasern wie Leinen, Baumwolle oder Wolle.
• Innentuch: Das Innentuch kommt direkt auf die Haut. Man kann es mit Kräutertee tränken (die passende Heilpflanze verstärkt die Wirkung) oder, je nach gewünschter Wirkung Quark (kühl) oder Kartoffeln (warm) ins Innentuch wickeln und auflegen. Material: Baumwolle, Leinen, Windeleinlagen aus Viskosevlies.
• Zwischentuch: Mit dem Zwischentuch fixiert man das Innentuch. Zudem saugt es Feuchtigkeit auf. Bei den temperierten oder warmen Wickeln kann ein Stück Rohwolle auf das Zwischentuch gelegt werden, damit der Wickel nicht zu schnell abkühlt. Material: Baumwolle, Watte, Rohwolle.
• Aussentuch: Zuletzt wird der Wickel nochmals mit einem Aussentuch fixiert und die zu behandelnde Körperstelle warm eingepackt. Material: Baumwolle, Wolle, elastische Binde.

Buchtipps
• Vreni Brumm «Wickel und Kompressen. Alles Wissenswerte für Selbstanwendung und Pflegepraxis», AT Verlag, 2011, Fr. 26.90
• Maya Thüler «Wohltuende Wickel. Wickel und Kompressen in der Kranken- und Gesundheitspflege», Thueler Maya Verlag, 2013, Fr. 38.90

Foto: mauritius-images.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Lesen: Auf einen Schlag

Ein Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma verändert das Leben von...

Kategorie:

Kategorie: Gesundheit

Das Gehirn kann alles – auch das Nichts.

Das Gehirn vermag viel mehr, als wir denken. Neuroplastizität heisst die...