Artikel Gesundheit :: Natürlich Online

Erste Hilfe aus der Natur:
Ölkur gegen Akne

Kategorie: Gesundheit
 Ausgabe 4 - 2008 - 01.04.2008

Text:  Sabine Hurni

Ausgerechnet in der Pubertät, wenn die Hormone ohnehin schon verrückt spielen, spriessen oft auch die Pickel. dagegen hilft das australische Teebaumöl.

Acht von zehn Jugendlichen reagie-ren mit leichter bis schwerer Akne auf den hormonellen Wechsel vom Kind zum Erwachsenen. In dieser Zeit überfluten männliche Hormone den Körper und die Talgdrüsen arbeiten auf Hochtouren. Gleichzeitig produ-ziert der Körper mehr Hornzellen. Sie verstopfen die Talgdrüsenausgänge und hindern den Talg am Abfliessen. In den kleinen Kammern der Drüsen bildet sich dann bald Eiter, der früher oder später über die Haut ausbricht.

Dass dies gerade im Gesicht, am Hals oder am Rücken passiert, ist keine Frage  der Hygiene, sondern eine Reaktion auf die Hormone. Oft sind aber auch Stress,  dicke Make-up-Schichten oder ständiges Kratzen und das Ausdrücken der Pickel  am verstärkten Ausbruch mitbeteiligt. Für jeden sichtbar wird die harmlose  Hautkrankheit dann schnell zu einer psychischen Belastung.

Tupfen statt kratzen

Zum Glück gibt es natürliche Mittel, um die Akne in Grenzen zu halten. Eine davon ist das Teebaumöl. Es wird aus den Blättern des australischen Teebaumes gewonnen und enthält neben ätherischen Ölen vor allem Cineol, einen Wirkstoff, der auch im Eukalyptusöl vorkommt. Dank dem Cineol, kombiniert mit vielen weiteren Inhaltsstoffen, wirkt Teebaumöl stark entzündungshemmend und bekämpft Bakterien, Pilze und Viren.

Als eines der wenigen ätherischen Öle darf man es mit einem Wattestäbchen unverdünnt auf die betroffenen Stellen tupfen. Dort beruhigt es die entzündeten Pusteln oder lässt sie gar nicht erst richtig entstehen. Melaleuca alternifolia, wie die Pflanze auf lateinisch heisst, ist deshalb ein beliebter Zusatzstoff vieler Gesichtspflegeprodukte. Mit dem reinen Öl kann man ausserdem sein eigenes Aknemittel herstellen:

• Gesichtswasser: 3 bis 6 Tropfen Teebaumöl in ein wenig warmes Wasser geben und damit täglich das Gesicht waschen.
• Gesichtskompressen: 1 dl warme Milch oder warmes Wasser, dazu 10 bis 20 Tropfen Teebaumöl. Tücher damit befeuchten und noch warm aufs Gesicht legen. Alle 2 bis 3 Minuten auswechseln, damit die Kompressen nicht zu stark abkühlen.

Teebaumöl ist so vielfältig wie fast keine andere Pflanze. Das antiseptische Öl hilft nicht nur bei Akne, sondern auch bei Insektenstichen, Zahnfleischentzün-dungen, Kopfschuppen, Warzen und als Gurgelmittel gegen Halsschmerzen oder Mundgeruch.

Auch das beruhigt entzündete Haut
Gesichtsdampf mit Kamillenextrakt weicht die Hornhaut auf und klärt die Haut.
Mässige Sonne reguliert die Talgproduktion
Zink und Vitamin-B-Komplex beruhigen als Radikalfänger die Haut
Aloe Vera kühlt als befeuchtende Pflege angenehm entzündete Stellen.
Reinigendes Peeling schleift die Hornschicht ab.
Gesunde Ernährung, das heisst hauptsächlich basenreiche Kost mit Gemüse und Obst.

«natürlich» eBook-Edition
Die «natürlich»-Redaktion hat für Sie das eBook «Die 20 besten Heilkräuter» zusammengestellt. Mit einem Klick erfahren Sie alles Wissenswerte über Botanik, Heilwirkung  und alle Anwendungsmöglichkeiten.

Das eBook können Sie ganz einfach und kostenlos herunterladen.
Zum Download

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Impfen: Nicht piksegal

Impfen ist ein kontrovers und oft emotional diskutiertes Thema.

Kategorie: Gesundheit

Vertrauen statt Angst

Die Diagnose Brustkrebs ist eine Schreckensnachricht. Doch Panik ist fehl am...

Kategorie: Gesundheit

Zeckenzeit

Je schneller man eine Zecke entfernt, desto besser ist man vor einer Borreliose...