Artikel Gesundheit :: Natürlich Online Hörprobleme machen vergesslich | Natürlich

Hörprobleme machen vergesslich

Kategorie: Gesundheit
 Ausgabe 12 - 2012 - 01.12.2012

Text:  MM

Eine schlechte Akustik belastet nicht nur die Ohren, sondern auch das Kurzzeitgedächtnis

Jeder kennt das: In einem lauten Restaurant oder an einer grossen Tischrunde ist es anstrengend, einer Unterhaltung zu folgen.Oft können wir uns hinterher auch nicht mehr an Details des Gesprächs erinnern. Eine mögliche Erklärung für dieses Phänomen liefern nun Wissenschaftler des Max-Planck-Institutes für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Danach verbrauchen akustisch schwierige Bedingungen im Gehirn die gleichen begrenzten Ressourcen, die wir für unser Kurzzeitgedächtnis benötigen. Für ihr Experiment spielten die Forscher Testpersonen Zahlen vor und baten sie, diese für kurze Zeit im Gedächtnis zu behalten. Dabei variierten sie sowohl die Länge der Zahlenfolgen als auch die Qualität des Sprachsignals. Anschliessend fragten sie die Probanden,
ob eine bestimmte Zahl vorgekommen war. Bei dieser relativ leichten Aufgabe lagen die Teilnehmer auch unter schwierigeren Bedingungen in über 90 Prozent der Fälle richtig. Das eigentliche Interesse der Forscher galt jedoch den Alpha-Wellen im Gehirn. Diese gelten als Mass dafür, wie beschäftigt das Kurzzeitgedächtnis ist. Wie erwartet waren diese umso stärker, je mehr Zahlen abgespeichert werden mussten. Überraschenderweise war die Alpha-Intensität aber auch abhängig von der Qualität des Sprachsignals: Je schwieriger die Zahlen zu verstehen waren, desto mehr Alpha-Aktivität trat auf. Für die Forscher ist dies der Beweis dafür, dass schlechte Akustik die gleichen kognitiven Ressourcen verbraucht wie das Speichern des sprachlichen Inhaltes selbst. Mögliche Folge ist eine schnelle Überlastung des Gehirns – erkennbar etwa dadurch, dass wir im Gespräch den Faden verlieren oder uns die letzte Ziffer einer Telefonnummer nicht merken können. Dies könnte insbesondere Menschen mit Hörschäden und Gehörlose, deren Hörnerv noch funktioniert und die ein sogenanntes Cochlea-Implantat tragen, betreffen, da sie Sprachsignale oft verzerrt oder mit störendem Rauschen wahrnehmen. Wie sich die Belastungen im Gehirn auswirken, wollen die Forscher nun in weiteren Studien genauer untersuchen.

Foto: fotolia.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Kaffee und Muckefuck

Kaffee hat wie kein anderes Getränk die Kulturgeschichte geprägt: Dies ist die...

Kategorie:

Kategorie: Gesundheit

Lesen: Hippes von der «Yoga-Rebellin»

Leiden Sie an Migräne oder Depression?