Artikel Gesundheit :: Natürlich Online

Henkersmahlzeit

Kategorie: Gesundheit
 Ausgabe 10 - 2012 - 01.10.2012

Milchpulver hat für Babys in Entwicklungsländern oftmals tödliche Folgen. Eine Unicef-Initiative trägt dazu bei, dass weltweit wieder mehr Frauen ihren Säugling mit gesunder Muttermilch versorgen – auch in der Schweiz.

Wofür entscheidet sich die stillende Mutter eines Säuglings in einem durch Kriege oder Umweltkatastrophen gebeutelten Land, wenn ihr ein Helfer eine Schachtel Milchpulver schenkt? Oft für die künstliche Babynahrung und gegen die eigene Muttermilch. Das weiss das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) aus eigener Erfahrung. Und das freut Milchpulverproduzenten wie Nestlé und Co.

Für die Säuglinge wird aber der Schoppen zur Henkersmahlzeit, sie sterben an einer Infektionskrankheit, weil es in Krisenregionen an sauberem Wasser und sterilen Flaschen fehlt. Andernorts besteht die Gefahr, dass die vermeintlich gute und praktische Ersatznahrung mit zu viel Wasser verdünnt wird, weil das Pulver, gemessen am Einkommen der Bevölkerung, sehr teuer ist. So hat das Kind zwar genügend Flüssigkeit, es fehlen ihm aber die nötigen Kalorien und Nährstoffe, die es für eine gesunde Entwicklung braucht. Dieser gefährlichen Entwicklung – in Schwellenländern werden heute Dreiviertel der Umsätze mit Kindernahrung erzielt – setzen die Weltgesundheitsorganisation, Unicef und weitere Organisationen seit mehr als 20 Jahren mit einer «Weltstillwoche» dagegen. Stillen schützt das Kind nicht nur gegen Infektionen und Allergien, es mindert auch das Risiko für den plötzlichen Kindstod und hilft Diabetes und Übergewicht im Adoleszenten- und Erwachsenenalter zu verhindern. Stillen tut also nicht nur in Entwicklungsländern not, sondern auch in den industrialisierten Ländern. Die Initiative «babyfreundliche Klinik» fördert deshalb auch in der Schweiz seit 20 Jahren das Stillen. Mit Erfolg: Mehr als die Hälfte der Neugeborenen kamen letztes Jahr in einer «babyfreundlichen Klinik» zu Welt. Im Hinblick auf die Fallkostenpauschale und mögliche verkürzte Spitalaufenthalte ist eine gute Information junger Mütter zum Thema Stillen noch wichtiger für einen guten Start ins Leben. Infos: www.unicef.ch/de/kampagnen/initiativen, www.allaiter.ch

Foto: fotolia.com

Tags (Stichworte):

Kategorie: Gesundheit

Süsser Schleimer

Das Kauen von Süssholzstängeln ist nicht nur etwas für Kinder. Wer regelmässig...

Kategorie: Gesundheit

Teures Placebo wirkt besser

Auch wenn er es eigentlich besser wissen sollte, glaubt der Mensch gerne, dass...

Kategorie: Gesundheit

Schimmel von der Linse

Wer weiche Kontaktlinsen benutzt, sollte sich strikt an die Hygieneregel...