Artikel Essen :: Natürlich Online

Pflanzenkraft im Glas

Kategorie: Essen
 Ausgabe_04_19 - 02.05.2019

Text:  Stella Cornelius-Koch und Andreas Krebs

Heilpflanzen entgiften und reinigen, stärken und beleben, sorgen für eine gute Verdauung, geistige Klarheit, Liebeskraft und gesunden Schlaf. Und sie schmecken. Besonders als Drinks.

@ iStock.com

Heilpflanzendrinks und -säfte bieten eine einfache und wirkungsvolle Möglichkeit, um fit und gesund ins Frühjahr zu starten. Aus Baldrian, Borretsch, Brennnessel und Co. lassen sich einfach leckere Getränke herstellen, die den Körper reinigen, uns stärken, beleben oder entspannen. In seinem soeben auf Deutsch erschienen Buch «Pflanzen-Power-Drinks» zeigt der Phytotherapeut und Ernährungsberater Michael Isted, wie es geht – von Magenbitter und Shrubs bis Brain Booster und Wegerich-Fizz.

Die Frischpflanzenpresssäfte schmecken zwar nicht annähernd so gut wie die raffinierten Drinks. Dafür sind sie besonders wirkungsvoll, um den Stoffwechsel anzuregen und den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, da hier alle Inhaltsstoffe der Pflanze – darunter Alkaloide, Gerb- und Bitterstoffe oder ätherische Öle – enthalten sind. Ausserdem eignet sich eine Kur auch prima zur Unterstützung einer Diät. Frischpflanzenpresssäfte bekommt man in Apotheken und Reformhäusern. Man kann sie mit einem guten Entsafter aber auch selber machen. Allerdings braucht es ziemlich viel Pflanzenmaterial. Beim Sammeln bitte daran denken: nachhaltig ernten, also niemals ganze Bestände! Heilpflanzensäfte nimmt man am besten zweimal täglich über mehrere Wochen ein. Um die Ausscheidung und Entschlackung zu fördern, sollte man zusätzlich viel Wasser oder Kräutertee trinken. Folgende Pflanzensäfte sind besonders empfehlenswert:

Artischockensaft: Zur Anregung der Leber- und Gallentätigkeit und Cholesterinsenkung. Regt zudem den Fettstoffwechsel an. 

Birkensaft: Lindert Harnwegsinfekte und rheumatische Beschwerden. Wegen seiner «durchspülenden» Wirkung gut geeignet für eine Frühjahrskur.

Brennnesselsaft: Kraut und Wurzel helfen gegen (Frühjahrs-) Müdigkeit und Stress. Zudem sorgen sie für eine reine, glatte Haut.

Brunnenkressesaft: Reinigt das Blut und wirkt anregend auf die Verdauungsdrüsen, Darm, Leber und Galle. Jod regt zudem den Grundumsatz an, Vitamin C stärkt das Immunsystem. 

Löwenzahnsaft: Ist (vor allem in Kombination mit Sellerie- und Brennnesselsaft) besonders geeignet für eine Ausscheidungs- und Entschlackungskur. Die Bitterstoffe regen Leber, Galle, Magen und Bauchspeicheldrüse an.

Zinnkrautsaft: Enthält besonders viel pflanzliche Kieselsäure. Diese strafft Haut und kräftigt Haare und Nägel, entwässert und kräftigt die Körperstruktur. Ausserdem regt Zinnkraut die Nierentätigkeit an.

Buchtipp
Michael Isted: «Pflanzen-Power-Drinks», AT Verlag 2019, ca. Fr. 30.–

Foto: iStock.com
Tags (Stichworte):

Kategorie: Essen

Mehr Saft!

Früher war mehr Geschmack: Mandarinen und Clementinen sind heute oft eine...

Kategorie: Essen

Zucker: Weniger kommt gut an

Dass zuviel Zucker konsumiert wird, ist bekannt.

Kategorie: Essen, Gesundheit

Schlank und rank

Wer abnehmen will, sollte nicht auf weit verbreitete Irrtümer hereinfallen: die...