Gesundheitstipp: Stechpalmenblätter für das Immunsystem

Kategorie: Natur


Die Stechpalmenblätter haben sehr klare Konturen und eine präzise Form. Sie gehören zu den wenigen Pflanzen, die auch im Winter ihre kräftig grüne Farbe behalten. Die Stechpalme (Ilex aquifolium) wird zur Weihnachtszeit gerne als Türkranz oder als Tischdeckoration verwendet. Viele Leute wissen nicht, dass die stacheligen Blätter auch sehr wirksam die Immunabwehr stärken.



Wie anwenden: Die immergrünen Blätter stärken die Abwehrkräfte in der kalten Jahreszeit. Mit ihren zusammenziehenden Eigenschaften kräftigen sie die Schleimhäute und behindern so das Eindringen von Keimen und Bakterien über die Mund- und Nasenschleimhaut. Die Stechpalmenblätter stehen immer zur Verfügung und können frisch oder getrocknet als Heilmittel verwendet werden. Zum Sammeln eignen sich die oberen (jungen) Blätter.


Zubereitung: Für die Teezubereitung zerbröckelt man ein Blatt und lässt es über Nacht in kaltem Wasser ziehen. Täglich 1 bis 2 Tassen davon trinken. Stechpalme kann man als Tee auch zu gleichen Teilen mit Salbei und Wermut kombinieren.


Weitere Tipps rund um die Stechpalme:

  • Die Stechpalme gibt es auch als Bachblüte: Holly. Diese schützen vor dem Strudel negativer Gedanken und helfen, diese destruktive Schwingung umzuwandeln in Offenheit, Geduld und Mitgefühl. Die Essenz wirkt zudem gegen Ichbezogenheit, Neid und Missgunst.
  • Am Morgen nüchtern genossen, wirkt Stechpalmentee anregend, sanft verdauungsfördernd und den Geist erfrischend.
  • Die Stechpalme steht in einigen Kantonen unter Schutz. Man erhält die getrockneten Blätter im Zweifelsfall auch im Fachhandel.
Zurück zum Blog