Die Frage des Monats: Wie pflege ich trockene Haut an den Beinen?

Kategorie: Natur


Kürzlich hat mich folgende Frage erreicht:

Seit längerer Zeit habe ich Probleme mit der Haut an meinen Unterschenkel. Ich trage am liebsten Kniesocken. Die Abschlüsse der Socken hinterlassen rote entzündete Streifen an den Beinen die mich sehr jucken. R.Th.





Trockene Haut ist ein winterlicher Begleiter. Die Heizungsluft, aber auch die grossen Temperaturunterschiede zwischen der warmen Stube und dem garstigen Draussen führen oft zu Trockenheit an Beinen, Händen, dem Gesicht oder den Armen. Die Mongolen trinken ihren Buttertee, um von ihnen her mit viel Fett den Körper wiederstandsfähiger zu machen gegen die Kälte. Wir hier in der Schweiz sorgen mit deftigeren Käsespeisen für mehr Fett und Kalorien. Sie können also ruhig auch in Ihrer Küche etwas grosszügiger umgehen mit wertvolllen Ölen wie zum Beispiel Olivenöl für Salate- und Gemüsespeisen.

Ich würde Ihnen empfehlen, auch äusserlich mit Öl zu arbeiten. Sie können Ihre Beine VOR dem Duschen einölen mit Sesamöl, Kokosöl oder Sonnenblumenöl. Das muss kein teures Massageöl sein, sondern ein normales Öl aus der pflanzliches Öl aus der Reformabteilung. Wegen der Beschaffenheit des Öles, würde ich ihnen am ehesten Sesamöl empfehlen. Es wärmt und nährt die Haut. Kokosöl ist kühlender und eher für den Sommer geeignet. Wärmen Sie etwas Öl in den Handflächen. Massieren Sie die Beine ein, wenn Sie wollen, können Sie auch die Arme einölen, danach normal duschen. Wenn es mal schneller gehen muss, können Sie auch nach dem Duschen die feuchten Beine mit etwas Öl massieren. Der Ölfilm schützt die Haut vor dem Austrocknen, macht die Haut elastisch und gibt ihr die Weichheit zurück.


Zurück zum Blog