Frage :: Natürlich Online

Starke Zähne

Anführungszeichen

Ich habe Zahnschmelzerosion. Zudem sind die Zähne abgeschliffen, da ich nachts knirsche. Inzwischen trage ich eine Nachtschiene. Die Fluorlösung, mit der ich den Mund spülen muss, ist unangenehm. Gibt es Alternativen?

Schlusszeichen Text:  K. S., Hünibach

Antwort

Zahnschmelzerosion tritt oft bei Personen auf, die bei der Mundhygiene tendenziell zu viel des Guten tun. Zudem ist sie auch eine Folge eines gesunden Lebenswandels mit vielen Früchten. Die Lösung liegt in der goldenen Mitte: Gesund weiterleben, die Zahnhygiene nicht vernachlässigen und den Zahnschmelz trotzdem schützen.
● Vermeiden Sie Zwischenmahlzeiten. Geben Sie den Zähnen mindestens drei Stunden Pause zwischen zwei Mahlzeiten. Trinken Sie in dieser Zeit nur Wasser.
● Reduzieren Sie den Konsum von Früchten. Essen Sie zum Beispiel morgens einen Apfel oder eine andere Frucht (vermeiden Sie Zitrusfrüchte) und verzichten Sie danach für den Rest des Tages auf Früchte und Fruchtsäfte. Erlaubt sind Karotten. Harte Gemüsesorten vermögen das Zahnfleisch und den Zahnschmelz zu kräftigen.
● Es reicht, wenn Sie die Zähne morgens und abends putzen. Warten Sie 30 bis 60 Minuten, bevor Sie nach einer Mahlzeit die Zähne putzen.
● Essen Sie Süssigkeiten jeweils sofort nach den Mahlzeiten. Naschereien zwischendurch sind nicht ideal.
● Benutzen Sie vorzugsweise eine Schallzahnbürste. Mit dieser geben Sie fast keinen Druck auf die Zähne.
Um innere Spannungen zu reduzieren, sind Qigong-Übungen, die fünf Tibeter oder andere Meditationstechniken empfehlenswert.

Sabine Hurni, Drogistin HF und Naturheilpraktikerin mit Fachrichtung Ayurveda und Phytotherapie

Foto: fotolia.com


Kommentar schreiben (Lesen Sie bitte unsere Regeln)

Sie haben noch kein Username und Passwort? Hier können Sie sich kostenlos bei «Natürlich» registrieren.