Natürlich - Magazin http://www.natuerlich-online.ch/ Aktuelle Artikel aus dem Natürlich Magazin de Natürlich - Magazin http://www.natuerlich-online.ch/fileadmin/natuerlich-online.ch/images/natuerlich_logo_k.gif http://www.natuerlich-online.ch/ Aktuelle Artikel aus dem Natürlich Magazin TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 01 Jun 2017 23:03:00 +0200 Über das Lachen http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/ueber-das-lachen/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/ueber-das-lachen/ Lachen ist gesund: Es lindert Schmerzen, stärkt das Immunsystem und entspannt effektiver als jedes Entspannungstraining. Man muss dazu nicht mal richtig lachen, so tun als ob reicht. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Wie oft erleben wir Situationen, in denen wir innert Bruchteilen von Sekunden entscheiden müssen, ob wir uns ärgern oder herzhaft lachen sollen. Kürzlich hat eine ältere Dame neben mir im Zug ein norddeutsches Fischbrötchen gegessen. Für die Leser, die das nicht kennen: Das ist ein Sandwich mit rohen Zwiebeln und einem eingeklemmten, rohen Fisch. Ihr Mann verspeiste frittierte Kartoffeln, die nicht weniger geschmacksintensiv waren. Zuerst ärgerte ich mich... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:03:00 +0200 Summen sie noch? http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/summen-sie-noch/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/summen-sie-noch/ In den USA und in Europa befürchtet man, dass die Kulturpflanzen nicht mehr genügend bestäubt werden. Das eigentliche Drama spielt sich jedoch ausserhalb des Bienenstocks ab. «Bienensterben? Hören Sie mir auf mit Bienensterben! Unseren Bienen geht es gut», sagt Richard Wyss fast trotzig. Dann räumt der scheidende Zentralpräsident des Vereins deutschschweizerischer und rätoromanischer Bienenfreunde (VDRB) ein, dass «wir selbstverständlich Probleme haben: grüne Wüsten, Pestizide, Varroamilben – für den einzelnen Stock kann das ein Drama sein». Dank den Imkern aber gehe es den Schweizer Bienen im Allgemeinen gut. So gut, dass wir eher zu viele Honigbienen haben.... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:02:00 +0200 Sanfte Wege aus dem Schmerz http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/sanfte-wege-aus-dem-schmerz/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/sanfte-wege-aus-dem-schmerz/ Fast jeder sechste Schweizer leidet unter chronischen Schmerzen. Ihnen hilft nur eine ganzheitliche Behandlung, sind sich Experten einig. Bewegung war Ruth Huber* stets ein Genuss. «Die Berge waren schon immer meine Leidenschaft – ob Skihochtouren oder Bergsteigen», erzählt die heute 72-Jährige aus Adligenswil. «Mit dem Älterwerden verlegte ich mich dann mehr und mehr aufs Wandern.» Doch zunehmend quälten sie dabei Schmerzen im Knie. «Ich konnte irgendwann kaum mehr rausgehen. » Das Haus liegt am Hang, und den konnte Huber wegen der Knieschmerzen immer schlechter bewältigen. Dann tat es auch in Ruhe weh: «Die Schmerzen wurden so... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:02:00 +0200 Zum Wohl! http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/zum-wohl-1/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/zum-wohl-1/ Das Beste für die Gesundheit? Gärtnern! Davon ist Remo Vetter überzeugt. Sein grösster Luxus: Frisches aus dem Garten zubereiten und mit Freunden geniessen. Als wir vor 35 Jahren den Garten des Naturheilkunde-Pioniers Alfred Vogel übernommen haben, hat unser alter Nachbar nur den Kopf geschüttelt, als ich ihm auf seine Frage, was wir anzubauen gedenken, erwidert habe: Artischocken, Tomaten, Auberginen, alte Kartoffelsorten, Spargeln, Kürbisse, Apfelbäume, alte Rosensorten, Basilikum, Rosmarin, Zitronenstrauch und viele andere. Das kommt hier alles nicht, meinte er (Appenzeller sind keine Gärtner, hier wächst Milch!), worauf ich antwortete: «Wenn du... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:02:00 +0200 Der Dreck der andern http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/der-dreck-der-andern/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/der-dreck-der-andern/ Logisch, es sind immer die andern! Die andern, die Susanne Hochuli nerven, die ihr das Leben schwer machen, ihre Pläne durcheinanderbringen, sie hindern und verhindern. Immer sind es die andern! Immer sind es die anderen! Auf jeden Fall bin nicht ich es! Egal, was es ist. Ausser natürlich, wenn es etwas Positives zu erwähnen gäbe. Dann stehe ich gerne hin. Dann bin ich verantwortlich!Das kennen Sie, denn Sie funktionieren nicht anders, liebe Leserin, lieber Leser. Es sind die andern, die beim Einkaufen die Früchte so lange befummeln, bis sie Flecken haben. Aber sicher nicht Sie. Es sind die andern, die beim Autofahren den Güsel zum Fenster rausschmeissen. Sie ärgern sich nur darüber.... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:00:00 +0200 D’Spys http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/dspys/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/dspys/ Früher Heilkost, heute auf fast jedem Frühstückstisch die Alternative zu Gipfeli und Konfi: Müesli ist in aller Munde. Bei fertigen Mischungen empfiehlt sich ein Blick auf die Zutatenliste. Gute Erfindungen fallen selten vom Himmel. Sie brauchen Inspiration, Beobachtungsgabe, Geschick und den richtigen Zeitpunkt. Beim Birchermüesli kamen mehrere solcher Faktoren zusammen. Dem Aarauer Arzt Maximilian Bircher Benner (1867–1939) kam die zündende Idee auf einer Bergwanderung. In einer Alphütte setzte die Sennerin dem Arzt ein ihm bislang unbekanntes Gemisch aus Milch, Getreide, Äpfeln und Nüssen vor. Den Brei löffelten mit Appetit auch vor Kraft strotzende Sennen, die mit am Tisch... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:00:00 +0200 Appetit auf Fisch http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/appetit-auf-fisch/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/appetit-auf-fisch/ Fisch ist gesund, ihn zu essen aber zur Gewissensfrage geworden. Umweltschützer raten: Fisch nur als rare Delikatesse geniessen, und einheimische Sorten bevorzugen. Modrig und muffig im Geschmack, wegen seiner vielen Ypsilon-Gräten schwer zu verarbeiten, und allenfalls etwas für Bünzli-Bürger, die ihn alle Jahre wieder an Heiligabend auftischen: Bei Karpfen rümpfen viele die Nase. Unsinn, findet der Hamburger Food-Kolumnist Volker Hobl. Er bescheinigt dem ursprünglich aus Asien stammenden vitaminreichen Süsswasser-Fisch eine schmackhaft grasige Note. Dazu harmoniere ein Sud aus Kombu-Alge gut. Den japanischen Touch unterstreicht zusätzlich eine Marinade... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:00:00 +0200 Heilpflanze des Monats: Das Gänseblümchen http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/heilpflanze-des-monats-das-gaensebluemchen/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/heilpflanze-des-monats-das-gaensebluemchen/ Klein und fein. Das Gänseblümchen schmeckt gut im Salat und ist eine wichtige Frauenpflanze. Er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt mich! Dieses Gänseblümchenorakel kennt wohl jedes Kind. Das Gänseblümchen kann aber noch mehr vorhersagen: Es kündigt schlechtes Wetter an, indem es seine Blüte schliesst, wenn Regen naht. Das Gänseblümchen blüht in unseren Breitengraden vom Frühjahr bis zum Spätherbst. Die weit verbreitete Wiesenblume mit ihren sonnenähnlichen Korbblütenköpfchen ist mehrjährig und darf gepflückt und verspeist werden, zum Beispiel als Beigabe in Salaten und... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:00:00 +0200 Beine zeigen http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/beine-zeigen/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/beine-zeigen/ Endlich kann man wieder Röcke und kurze Hosen tragen! Wenn da nur nicht die Venenprobleme wären, die Krampfadern und Besenreiser. Sommer, Sonne, Wasser – endlich bricht die Zeit an, in der wieder viel Haut gezeigt werden kann. Da sind schöne Beine für Frau und Mann ein Hingucker. Doch für viele Menschen sind gerade die Beine problembehaftet: Besenreiser – also kleinste Venen in der Oberhaut, die sichtbare, feine rötliche Verästelungen bilden – und Krampfadern werden als unschön empfunden und möglichst versteckt. Dabei sind solche Venenprobleme häufig: Zwei von fünf Erwachsenen leiden an Krampfadern, wobei das Risiko im... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:00:00 +0200 Nachhaltig überzeugend http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/nachhaltig-ueberzeugend/ http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/nachhaltig-ueberzeugend/ Holzhäcksel in der Heizung, Biogemüse auf dem Buffet – wie Ökohotels das Logieren umweltverträglicher machen. Da ist etwas Unbenennbares. Die Schritte werden langsamer. Es ist, als durchlaufe man eine Art Barriere. Doch man sieht nichts. Man spürt es einfach. Auf dem Weg zum Plateau, neben dem Hotel Sass da Grüm, steigt das Energielevel mit jedem Schritt. Vor dem Kastanienbaum sind weisse Stühle um einen grossen Kreis gruppiert. Fantastisch die Aussicht auf den Lago Maggiore, der uns zu Füssen liegt. Gegenüber Ascona mit dem «Monte Verità» und Locarno mit der Kirche «Madonna del Sasso». Zusammen mit... ]]> Thu, 01 Jun 2017 23:00:00 +0200